Hela 2020, Donnerstag 8.Oktober

Nach der Nachtübung in der letzten Nacht, gab es am morgen erst spät einen Brunch. Nach dem Zmorge spielten wir ein Leiterlispiel. Im ganzen Haus waren Zettel mit Nummern verteilt, die gesucht werden mussten um Aufgaben lösen zu können. Für jedes Spielfeld im Leiterlispiel gab es eine spezielle Aufgabe und bei einem Smiley und einem Ausrufezeichen gab es nochmals Aufgaben wie einen Purzelbaum oder ein Lied singen. Nach einem Spaghettiplausch fand das Atelier statt. Wie hatten die Möglichkeit zu Tonen und Bändeli zu knöpfen. Neben Schüsselchen, die Geissenpeter uns bat herzustellen, entstanden auch Tiere und Anhänger. Nach dem Atelier kam Mrs. X und erzählte uns, dass sie sehr dankbar für unsere Hilfe sei und sie froh sei, dass alle Kasettlifiguren wieder gefunden seien. Er habe aber die Kasetten verloren und bräuchte nun erneut Hilfe um diese wiederzufinden. Auf einer Karte seien die Kasetten eingezeichnet. Es fand ein Sternen-OL statt und wir fanden alle Kasetten wieder. Wir spielten einige Spiele wie Ninja und ein Baumstammspiel. Beim Znacht fand ein Kettenreaktionsspiel statt und jeder hatte eine Aufgabe wie einen Heiratsantrag machen, etwas singen oder Nutella mit dem Burger essen. Nach den Ämtli kam Mrs. X und erzählte, dass sie eine Überraschung habe. Alle Kasettlifiguren seien wieder zurück und haben nun ihr Lieblingsspiel vorbereitet, bevor sie zurück in ihre Kasettliwelt gehen. Globi spielte ein Gummibärlifressen mit uns, Räuber Hotzenplotz ein Chubby Bunny mit Lieder singen, Geissenpeter ein Apfelessen und Heidi eine Reise in die Berge. Bibi Blocksberg wünschte sich ein Kleideranziehen und mit Kasperli spielten wir ein Mohrenchopfessen. Es verabschiedeten sich alle und verschwanden in ihre Welt. Nach einem Dessert gingen alle ins Bett.

 

Allzeit bereit und Euses Bescht

Arya, Sarrisa, Minou, Idefix und Lux

Hela 2020, Mittwoch 7. Oktober

Mittwoch 7. Oktober 2020

Nach dem Z’Morgenessen, konnten wir Spezialitäten machen. Wir konnten zwischen Kunst, Kochen und Fotografieren entscheiden. Bei Kunst haben wir verschiedene Kunstwerke von Künstlern angeschaut, danach durften wir noch selber Bilder malen. Beim Fotografieren sind wir nach draussen gegangen und konnten verschiedene Kameras ausprobieren. Danach konnten wir unsere Bilder noch bearbeiten. Beim Kochen durften wir Rösti raffeln, kochen und Bratwürste braten. Danach assen wir das alle zum Z’Mittag.

Nach dem Essen sind wir raus gegangen und es fand eine Olympiade statt. Denn Globi war enttäuscht war, dass es dieses Jahr keine Olympiade gab. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt, dann gab es verschiedene Spiele. Wir  spielten ein Bodenhöckerlis, Tic-Tac-Tou-Staffette, Hamburgerspiel, Rahm-Fussball, Schuhweitwurf, 4-Felder-Völk und zum Schluss machten wir noch einen Gügelikampf. Schlussendlich hat die Gruppe Pferd mit nur einem Punkt Vorsprung gewonnen. Später hatten wir Zeit um zu duschen.

Nach dem Abendessen haben wir ein Lasergame gespielt, das Ziel war es Räuberhotzenplotz zu finden.  Im Spiel war das Ziel das man bis zur Spitze kommt ohne entdeckt zu werden. Nachher mussten wir in den Wald gehen und mussten ganz still sein das wir etwas hören das wir dann schliesslich dann nicht gehört haben, sodass wir wieder ins Haus zurück gingen.

Dann etwa 4 Stunden später wurden wir geweckt und mussten wieder raus gehen. (Nachtübung) Im Essaal stand der Chasperli und sagte dass der Räuberhotzenplotz nach Hilfe gerufen hatte. Sodass wir wieder in denn Wald mussten weil der Hilferuf angeblich von dort kam. Zuerst gab es einen simplen Schnur Weg, wo Sarah, Andrin und Malin entführt wurden. Danach fiel Chasperli auf, dass wir falsch sind und wir gingen wieder zurück auf einem anderen Weg. Dann gingen wir hoch auf einen kleinen Weg, wo wir alleine einen Leuchtweg laufen mussten. Am Ende des Weges fanden wir Räuber Hotzenplotz, der stark verletzt war. Er entschuldigte sich bei Kasperli, dass er ihm die Mütze geklaut hatte und verabschiedete sich daraufhin. Danach sind wir wieder runter gegangen und haben die Entführten wiedergefunden. Danach haben wir uns alle um das Feuer versammelt und alle entführten bekamen ihren Pfadinamen, auch die, welche schon in der letzten Nachtübung entführt wurden. Sarah -> Hisa, Michelle -> Thama, Andrin -> Puma, Malin -> Tokee, Lenny -> Idefix. Danach gab es noch Schoggicreme und Vanillecreme.

 

Eures best und All Zeit bereit

Hisa, Patcha, Thama, Onix

Hela 2020, Dienstag 6. Oktober

 

Heute gingen die Wölfli auf Tageswanderung. Am Morgen kam nämlich Bibi Blocksbergs Besen durch das Fenster geflogen. Allerdings ohne Bibi. Also gingen wir auf die Suche nach ihr. Wir liefen von Bivio bis auf die Alp Marmorea. Oben angekommen assen wir unseren Lunch. Die Aussicht war sehr schön, man sah auch den Marmoreasee. Allerdings windete es sehr stark.

Die Pfadistufe hat zuerst gemalt am Morgen. Danach haben sie Holz gesammelt. Die einen mussten auch noch abwaschen. Später machten wir Pizza und assen diese. Danach gingen wir nach draussen nochmals Holz sammeln. Da der Boden vom Pizza backen sehr mehlig war, mussten wir diesen auch noch reinigen.

Als die Wölfe zurück kamen, kam Bibi Blocksberg vorbei und fragte nach ihrem Besen. Da dieser ihr immer davon fliegt, fragte sie uns ob wir ihr helfen können Knoten zu lernen, um ihren Besen zu befestigen. Bibi kann nämlich nur in ihrer Kassettenwelt zaubern. Also lernten wir verschiedene Knöpfe wie den Samariter, Brezeli, Galgen und Foulardknopf. Die Pfadistufe baute währenddessen eine Seilbrücke. Am Abend gab es ein mildes Thai Curry mit Reis. Anschliessend machten wir Ämtli. Danach trafen wir uns alle wieder im Aufenthaltsraum. Wir besprachen zuerst das Pfadigesetz, danach gab es wie eine Art Museum ein paar Posten. Die Posten waren zu den Themen Pfadi international, Rassismus, Pfadi- und Wolfversprechen, Handy und Medien und Weiteres. Danach gingen wir nach draussen, wo ein grosses Bipi Feuer brannte. Man konnte dann am Feuer das Pfadiversprechen ablegen. Danach genossen wir noch etwas die Wärme des Feuers und gingen schlafen.

 

Euses Bescht und Allzeit Bereit

Hirana, Witchix, Vanille, Fabian

Hela 2020, Montag 5. Oktober

Heute Morgen kam Kasperli wieder vorbei. Er hat einen Brief gefunden dieser handelte von Heidi und Geissenpeter.  Als wir dann kurz nach draussen gingen kamen Heidi und Geissenpeter durch den frischen Schnee angetanzt. Sie erzählten uns von ihren Wanderungen in den Bergen und wir entschlossen uns auch etwas die Berge zu erkunden.

Die Wolfstufe wanderte zu einem Bauernhof in der Nähe. Auf dem Bauernhof hatte es einen grossen, herzigen Hund, Kühe mit grossen Hörnern. Es waren Schweizer Original Braunvieh Kühe. Zudem hatte es vier Katzen und Hühner. Die Ziegen waren leider auf der Weide. Wir durften alle Tiere streicheln. Danach gab es Z’ Mittag. Wir assen unseren Lunch und liefen danach zurück zum Pfadiheim. Beim Pfadiheim trafen wir auf Mister X und spielten Spiele.

Die Pfadistufe ist nach Rona gefahren mit dem Postauto. Von dort liefen wir bis nach Savognin. Wir waren sehr schnell unterwegs, deshalb nahmen wir den längeren Weg. Zuerst mussten wir viel bergab laufen danach einen sehr steilen Weg nach oben. Als wir oben waren, machten wir zuerst eine kleine Pause. Danach war schon Mittagszeit und wir assen unseren Lunch. Danach mussten wir noch weiter den Berg hinauf laufen. Denn einen ging dann etwas die Puste aus beim Laufen und wir machten eine Pause. Danach ging es die ganze Zeit durch einen schlammigen Weg. Als wir unten bei der Talstation in Savognin ankamen, waren wir viel zu früh dort. Dann hat Gondura uns gesagt wer ein vierblättriges Kleeblatt findet, bekommt ein Schoggistängeli. Felina gelang es, eines zu finden. Danach haben wir noch Mörderlis gespielt. Nachher mieteten wir Riesentrottis und fuhren mit der Bahn den Berg hinauf. Als wir oben ankamen sind wir mit den Trottis wieder heruntergefahren. Es machte riesen Spass. Alle kamen mit sehr dreckigen Hosen unten wieder an. Danach fuhren wir gerade nochmals hinauf und wieder hinunter.  Als wir unter ankamen liefen wir zur Bushaltestelle. Leider mussten wir eine ganze Stunde auf den Bus warten. Während dem Warten spielten wir eine Runde Psychiater Psychiater. Danach fuhren wir mit dem Bus zurück nach Bivio.

Am Abend gab es Kartoffelstock mit Brätkügeli und Erbsen. Später spielten wir alle zusammen eine Runde Werwölfen. Danach gingen wir schlafen.

Euses Bescht und Allzeit Bereit

Felina, Malin, Xuxa und Andrin

Hela 2020, Sonntag 4. Oktober

Als wir am nächsten Morgen wach wurden, spielten wir ein Werwölfen. Danach gab es Z’Morgen. Nach dem Essen erledigten wir unsere Ämtli, bevor wir versuchten die Geheimschrift, welche wir in der Nacht fanden zu entschlüsseln. Wir lernten diverse Geheimschriften wie Morsen, mit Bildern, Zahlen und Weiteres. Wir konnten die Geheimschrift am Schluss entschlüsseln. Sie führte uns in die Küche. In der Küche fanden wir einen Plan, wo sich Kasperlis Mütze befindet. Also zogen wir uns warm an und gingen nach draussen. Dort spielten wir ein Geländegame. Wir spielten diverse Jasskartenspiele und es gab auch einen Bändelifight. Jede Gruppe baute noch ein Zelt als Unterstand. Wir mussten uns mit den Spielen unser Essen erspielen. Es gab Nudeln, Sauce und Käse zum Essen. Zum Essen durften wir zurück ins Haus und konnten uns etwas aufwärmen. Nach dem Z’Mittag ging das Spiel weiter. Am Schluss des Spieles konnte jemand das Richtige Feld auf der Karte entdecken und wir fanden Kasperlis Mütze. Nachdem wir den ganzen Tag draussen waren, gingen wir uns aufwärmen und spielten Spiele. Am Abend mussten wir noch ein wenig Kartenkunde üben. Die Pfadistufe schaute währenddessen, worauf auf einer Wanderung achten muss.  Zum Z’Nacht gab es Spätzli mit Gemüse. Nach dem Z’Nacht gab es einen entspannten SingSong. Danach war es schon wieder Zeit zum Schlafen.

 

Euses Beseht und Allzeit Bereit

Alupa, Wiff, Zora und Kyu

Hela 2020, Samstag 3. Oktober

Das Hela 2020 startete am Güterbahnhof in Effretikon. Es regnete sehr stark und war kalt. Wir erfuhren, das alle Kassettenfiguren aus ihren Kassetten vertrieben wurden und Mister X Hinweise für uns hat um diezu  Figuren finden. Da sich Mister X in Bivio befindet, fuhren wir mit dem Zug nach Zürich HB. Danach ging es weiter nach Chur und von dort aus nach Tiefencastel. Mit dem Postauto fuhren wir bis nach Bivio. Mit Rucksäcken, so schwer wie ein Steine, liefen wir ins Lagerhaus Tua. In Bivio hatte es einen Fluss, dieser hatte eine sehr starke Strömung, weil es so fest regnete. Endlich im Haus angekommen, haben wir die Betten aufgeteilt. Danach assen wir unseren Lunch und hatten Freizeit. Im Mädchenzimmer haben wir eine Modeschau und einen Hähnchenkampf mit unseren Schlafsäcken veranstaltet. Später gingen wir auf die Suche nach Mr. X. Wir mussten verschiedene Aufgaben lösen, um Hinweise zu Mr. X zu bekommen. Die Aufgaben waren teilweise sehr einfach und die andern eher schwer. Dennoch gelang es uns die meisten zu lösen. Einer Gruppe gelang es Mr. X oder besser gesagt Mrs. X aufzuspüren. Sie erzählte uns, sie hätte Hinweise wo sich die Kassettenfigur Kasperli befindet. Mit Mrs. X gingen wir zurück ins Lagerhaus uns assen Älplermaccaronen mit Apfelmus zum Z’Nacht. Danach hatten wir wieder ein wenig Freizeit. Später gingen wir wieder ins Zimmer und wollten mit Hinweisen Kasperli anlocken. Misses X erzählte uns, dass Kasperli Schokolade liebt. Also gingen wir mit einem Kilogramm Schokolade nach draussen. Wir assen die Schokolade, sodass Kasperli sie riechen konnte. Als Kasperli dann vorbei kam, erzählte er uns ein paar Witze. Plötzlich kam Räuber Hotzenplotz und klaute Kasperlis Mütze. Wir mussten die Mütze suchen und mussten alle alleine einem Weg mit Leuchtstäbchen folgen. Drei Kinder, welche alle noch keinen Pfadinamen erhalten haben, wurden von entführt. Wir, die andern, mussten einem Schnurweg folgen. Auf dem Weg wurden wir immer wieder erschreckt. Nach dem Schnurweg mussten wir alle durch einen Blachenschlauch hindurch kriechen. Wir kamen zu einer Fackel und nahmen sie mit. Neben der Fackel lag noch ein Brief, auf welchem ein Hinweis stand, wo die entführten Kinder waren. Wir suchten die entführten Kinder und konnten diese auf einer Wiese in der Nähe vom Haus. Wir befreiten sie und gingen zurück ins Lagerhaus. Dort gab es Kuchen und Tee. Schlussendlich war es Zeit zum Schlafengehen. Die einen spielten aber noch eine Runde Mörderlis. Später schliefen alle bis am nächsten Morgen.

 

Euses Bescht und Allzeit Bereit

Arya, Minou, Sarrisa, Lux, Lenny

Sola 2020 Tagesberichte

 

SoLa 2020 Pfadistufe – Mario Party

Sonntag 12.07.2020

Wir trafen uns um 8:00 Uhr beim Güterbahnhof. Um halb neun fuhr der Zug nach Stein am Rhein. Während der Zugfahrt spielten wir ein Quiz über Nintendo. Dann sind wir zum Lagerplatz gelaufen. Ala wir ankamen, stellten wir noch ein paar Zelte auf. Wir haben mit unseren Outfits ein Fotoshooting gemacht. Nach dem gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen wurde das Wohcenspiel erklärt. Das Spiel ist wie Mario Party in Brettspielform. Man muss würfeln, um den Stern zu erreichen. Der Stern kostet 10 Münzen. Nach dem jeder einmal gewürfelt hat, wird das Mini-Spiel-Rad gedreht und dann wird das entsprechende Mini-Spiel gespielt. Das heutige Spiel war „Ziitig-läse“. In diesem Lager gibt es einen Bösewicht namens Shadow. Er muss in dieser Woche bestimmte Aufgaben ausführen, ohne entdeckt zu werden. Er ist jemand unter uns. Nun hatten wir Freizeit und Chnopf gab uns eine Fitnessstunde. Dann gab es Abendessen. Es gab Spaghetti 5P und Salat. Wir sind alle sehr müde und freuen uns aber auf das Lager.

AZB Neiluna, Yucca, Kyu, Kajou, Somnio

Montag 13.07.2020

Gestern Nacht haben wir en Lasergame gespielt. Wir durften nicht von Spionen gesehen werden. Davor haben wir noch ein Werwölfeln gespielt. Am nächsten Morgen haben wir zmorgen gegessen und einen Sarasani gebaut. Shadow hat noch nicht zugeschlagen. Dann haben wir einen OL gemacht und sind für nichts so weit gelaufen, denn wir mussten Fragen suchen und am Schluss haben wir sie auf einem Blatt erhalten, wo wir sie dann beantworten mussten. Zurück vom OL haben andere den Sarasani noch fertig gespannt und wir haben ihn voll aufgebaut gesehen bei der Rückkehr. Das heutige Spiel war Völkerball und das Gewinnerteam hat, wer noch im Spielfeld war 2 und wer in der Choli war 1 Münzli bekommen. Die einen haben danach ein legendäres UNO gespielt mit zusätzlichen Regeln (ROT = nicht sprechen, sonst pro Wort +1 Karte / BLAU = ja/nein darf nicht gesagt werden sonst pro Wort +1 Karte / gleiche Karten darf man „reinschmeissen“ / bei einer 0 werden die Karte in Spielrichtung gewechselt / bei einer 7 müssen alle Hände in die Luft, der letzte muss 7 Karten nehmen). Dann, als der Koch mit ca 3h verspätung endlich aufgetaucht ist, gab es Härdöpfelstock mit Fleischkäse. Danach machten wir Ämtli und jetzt spielen wir noch spiele. Wir spielten 3 verschiedene Spiele. S’Bombespieli, hinderschiversteckis und triff den Dödel. Danach durften wir schlafen gehen und wurden einige Stunden später wieder für eine Nachtaktivität geweckt. Bei der Nachtaktivität mussten wir ALLEINE einen Kerzenweg laufen. 

AZB Neon, Nadua, Fiducia, Atreyu, Feivel

Dienstag 14.07.2020

Alle gingen schlafen. Dann hat es BUMM BUMM BUMM gemacht. Yakari hat gesagt, dass Konkurrenten von Nintendo das Essen klauen wollen. Danach sind wir losgelaufen und gingen auf einen Kerzenweg hinzu. Wir wurden mehrmals verschreckt, während des ganzen Kerzenwegs. Während dem wurden Keita und Micaela entführt. 

Während alle ausser Keita und Micaela weiterhin dem Kerzenweg folgten wurden sie mit zugebundenen Augen zum Lagerplatz zurückgeführt. Es wurde gruselige Musik abgespielt und ihnen wurde Schlamm ins Gesicht geworfen. 

Später janem die restlichen Leute Keita und Micaela gefunden und gemeinsam sind sie zum Lagerfeuer gegangen. Dort wurde Micaela zu Fiducia und Keita zu Aloha getauft. Wie immer, gab es Schokopudding und alle sind müde zu Bett gegangen. Zum Frühstück gab es Gipfelis mit Honig oder Marmelade! 

Nachdem haben wir Mario Party und zwei Runden Rüeblizieh gespielt.

AZB Feroc, Taira, Aynury, Tajara, Lano

Mittwoch 15.07.2020

Wir haben Blachen und Zelteinheiten bekommen und mussten daraus eine Base bauen. Die schönste Base wurde von Express belohnt. Danach haben wir verschiedene Arten von Geländegames gespielt. Beispielsweise Schere-Stein-Papier, Jasskarte oder Bändelifight. Nach dem Abendessen haben wir weitergespielt. Zum Znacht gab es Lasange mit sehr leckerem Käse. Der Käse war wirklich LECKI-SCHMECKI! Infolge darauf wurde das Geländegame mit einem Mini-Game weitergeführt. Zu Beginn spielten wir das Minispiel „Liederraten“. Es hat so Spass gemacht, dass wir das Geländegame abgebrochen haben und weiter das Minispiel gespielt haben. Das haben wir bis 23:30 Uhr gespielt. 

AZB Aloha, Qluedo, Trator, Caprea, Onix

Donnerstag 16.07.2020

Wir wurden um ca. 8 Uhr geweckt. Zum Zmorgen gab es das wie immer. Wir gingen auf eine Burg wandern. Auf dem Weg entdeckten wir eine Hohe Stange und Neon und Merlin machten ein „Klimmzug-Battle“. Wir liefen weiter auf eine Plattform und machten dort eine Rast. 

Bevor es essen gab, spielten wir noch einige Kartenspiele, wie „Verhüraterlis“, „Arschlöchle“ und Uno (und weitere). Die Pios bereiteten einen Lunch vor. Es gab Chips, Cervelat, Zucchetti (Welche Ferox heruntergefallen sind), Brot und Snack Gemüse. Zum Dessert gab es Muffins in Orangenschale. Das war sehr speziell. Fein aber nicht wirklich. 

Dann sassen wir noch ene Weile und genossen die schöne Aussicht. Wir machten uns weiter auf den Weg und liefen von Stein am Rhein nach Hemishofen. Wieder auf dem Lagerplatz mussten wir unsere Münzen holen und nochmals auf dem Mario Party Spielbrett würfeln. Wir mussten Socken-Rupfen als Mini-Game spielen. Das war sehr witzig, aber auch ein wenig eklig, weil wir alle schwitzige Füsse hatten. Danach hatten wir Zeit alle zusammen zu duschen. Lustigerweise hatten wir alle Blähungen. Wir genossen unsere Freizeit und Gwaagg kochte Chilli con carne. Dies war sehr lecker, aber alle hatten einen richtigen Blähbauch danach. Später regnete es leider, aber wir machten dennoch einen gemütlichen Sing Song unter dem Sarasani. Denn am Feuer war es viel zu heiss und unsere Rondos  wurden nass. Nun war es schon wieder Zeit zu schlafen. Die Pios und Leiter bekamen noch Schoggicreme, welche noch warm war. Dies war ein wenig gewöhnungsbedürftig. Der Regen war ein schönes Einschlaflied.

AZB Nadua, Neon, Feivel, Atreyu, Fuducia

Freitag 17.07.2020

Von der Nacht am Donnerstag bis Freitag wurden wir um ca. 3 Uhr morgens aufgeweckt. Alle Leiter ausser Chnopf waren verschwunden. Wir mussten sie suchen. Wir sahen Paykea von denen, die unser Spiel kopieren wollten mit einer Kettensäge bedroht wurde, doch wir kamen rechtzeitig. Auf unserem Weg haben wir Brave und Gondura gefunden. Ganz verängstigt. Wir mussten unsere Füsse zusammenbinden und dann einen Purzelbaum machen. Weiter sind wir einen Schnurlauf durch den Wald. Schlussentlich haben wir Kyu, der entführt wurde, Yakari und Express gefunden. Als wir wieder zurück waren, war es bereits 5 Uhr morgens. Wir durften dann bis 11 Uhr ausschlafen und hatten einen Brunch. Es hat Apfelküchlein, Vanillesauce, Zopf und Porridge gegeben. Am Nachmittag hatte die Pfadistufe Spiele gespielt und die Piostufe plante den Abschlussabend. Zum Znacht hat es ein 7 gängiges Menü gegeben: Spätzli, Bohnen, Mais, Chili con Carne, Risotto, Rösti und Älplermacaronen.

AZB Taira, Aynury, Lano und Ferox

Samstag 18.07.2020

Am nächsten Morgen gab es um 10 Uhr Fürhstück. Danach machte jede Gruppe seine Ämtli. Nach dem Ämtli wurden wir alle zusammengerufen und die fünf, die am wenigsten Münzen hatten, mussten ein Baumziehen machen. Danach ging es weiter mit Spielen. Es gab Toggesau, Rugbygame (mit Foulard), Wildsaue und Mörderlis. Nach dem konnte man freiwillig beim Werwölfeln mitmachen oder die Freizeit geniessen. Zum Zmittag gab es Chnöpflipfanne. Kaum haben wir fertig gegessen, kamen Akoya, Pandora, Lupo und Aragorn. Danach mussten wir unsere Ämtli erledigen, wobei wir unterbrochen wurden, um eine Runde Mario Party zu spielen. Anschliessend gab es ein Minispiel. Zuerst gab es ein Pärlilauf und dann haben wir verschiedene Arten von Chinesische Mauer gespielt. Nach den Minispielen teilten wir uns in die Spezexgruppen auf und beendeten diese. Am Schluss schauten wir uns das Theater von der Theatergruppe an und dann gab es Freizeit bis zum Abendessen. Zum Znacht gab es Nüdeli und Resten.

AZB Somnio, Yucca, Kyu, Kajou

 

Start Sommerlager

Es geht nicht mehr lange und das Sommerlager 2020 startet. Wir Leiter freuen uns schon alle :).

Vergesst nicht euren Lunch, das Notfallblatt und die Spielfigur. Auch sollt ihr mit eurer Verkleidung um 08:15 Uhr am Güterbahnhof sein.

Wir werden versuchen während dem Lager ein Lagerblog zu schreiben.

Bis bald ;)