News / Lagerblog

Hela 2020, Montag 5. Oktober

Heute Morgen kam Kasperli wieder vorbei. Er hat einen Brief gefunden dieser handelte von Heidi und Geissenpeter.  Als wir dann kurz nach draussen gingen kamen Heidi und Geissenpeter durch den frischen Schnee angetanzt. Sie erzählten uns von ihren Wanderungen in den Bergen und wir entschlossen uns auch etwas die Berge zu erkunden.

Die Wolfstufe wanderte zu einem Bauernhof in der Nähe. Auf dem Bauernhof hatte es einen grossen, herzigen Hund, Kühe mit grossen Hörnern. Es waren Schweizer Original Braunvieh Kühe. Zudem hatte es vier Katzen und Hühner. Die Ziegen waren leider auf der Weide. Wir durften alle Tiere streicheln. Danach gab es Z’ Mittag. Wir assen unseren Lunch und liefen danach zurück zum Pfadiheim. Beim Pfadiheim trafen wir auf Mister X und spielten Spiele.

Die Pfadistufe ist nach Rona gefahren mit dem Postauto. Von dort liefen wir bis nach Savognin. Wir waren sehr schnell unterwegs, deshalb nahmen wir den längeren Weg. Zuerst mussten wir viel bergab laufen danach einen sehr steilen Weg nach oben. Als wir oben waren, machten wir zuerst eine kleine Pause. Danach war schon Mittagszeit und wir assen unseren Lunch. Danach mussten wir noch weiter den Berg hinauf laufen. Denn einen ging dann etwas die Puste aus beim Laufen und wir machten eine Pause. Danach ging es die ganze Zeit durch einen schlammigen Weg. Als wir unten bei der Talstation in Savognin ankamen, waren wir viel zu früh dort. Dann hat Gondura uns gesagt wer ein vierblättriges Kleeblatt findet, bekommt ein Schoggistängeli. Felina gelang es, eines zu finden. Danach haben wir noch Mörderlis gespielt. Nachher mieteten wir Riesentrottis und fuhren mit der Bahn den Berg hinauf. Als wir oben ankamen sind wir mit den Trottis wieder heruntergefahren. Es machte riesen Spass. Alle kamen mit sehr dreckigen Hosen unten wieder an. Danach fuhren wir gerade nochmals hinauf und wieder hinunter.  Als wir unter ankamen liefen wir zur Bushaltestelle. Leider mussten wir eine ganze Stunde auf den Bus warten. Während dem Warten spielten wir eine Runde Psychiater Psychiater. Danach fuhren wir mit dem Bus zurück nach Bivio.

Am Abend gab es Kartoffelstock mit Brätkügeli und Erbsen. Später spielten wir alle zusammen eine Runde Werwölfen. Danach gingen wir schlafen.

Euses Bescht und Allzeit Bereit

Felina, Malin, Xuxa und Andrin

Hela 2020, Sonntag 4. Oktober

Als wir am nächsten Morgen wach wurden, spielten wir ein Werwölfen. Danach gab es Z’Morgen. Nach dem Essen erledigten wir unsere Ämtli, bevor wir versuchten die Geheimschrift, welche wir in der Nacht fanden zu entschlüsseln. Wir lernten diverse Geheimschriften wie Morsen, mit Bildern, Zahlen und Weiteres. Wir konnten die Geheimschrift am Schluss entschlüsseln. Sie führte uns in die Küche. In der Küche fanden wir einen Plan, wo sich Kasperlis Mütze befindet. Also zogen wir uns warm an und gingen nach draussen. Dort spielten wir ein Geländegame. Wir spielten diverse Jasskartenspiele und es gab auch einen Bändelifight. Jede Gruppe baute noch ein Zelt als Unterstand. Wir mussten uns mit den Spielen unser Essen erspielen. Es gab Nudeln, Sauce und Käse zum Essen. Zum Essen durften wir zurück ins Haus und konnten uns etwas aufwärmen. Nach dem Z’Mittag ging das Spiel weiter. Am Schluss des Spieles konnte jemand das Richtige Feld auf der Karte entdecken und wir fanden Kasperlis Mütze. Nachdem wir den ganzen Tag draussen waren, gingen wir uns aufwärmen und spielten Spiele. Am Abend mussten wir noch ein wenig Kartenkunde üben. Die Pfadistufe schaute währenddessen, worauf auf einer Wanderung achten muss.  Zum Z’Nacht gab es Spätzli mit Gemüse. Nach dem Z’Nacht gab es einen entspannten SingSong. Danach war es schon wieder Zeit zum Schlafen.

 

Euses Beseht und Allzeit Bereit

Alupa, Wiff, Zora und Kyu