Spannendes Programm am Pfaditag

Kinder und Jugendliche entdeckten die Pfadi

Fast dreissig neue Gesichter durfte die Pfadi am 26. März am Schnuppertag begrüssen. Vom vielfältigen Angebot und den spannenden Aktivitäten in den Gruppen waren sowohl die neuen, als auch die erfahrenen Pfadis begeistert.

Es gab so vieles zu entdecken. Zwischen den Bäumen waren Seile gespannt, über die sich die geschicktesten balanciere konnten. Mit dem Seilbähnli konnte man rasant den Hang heruntersausen. Beim Bungee-Run musste man möglichst weit gegen ein Gummiseil anrennen ohne wieder zurückgezogen zu werden. Nur wer sich besonders reckte, schaffte es das Schöggeli in der Wiese zu erhaschen. Bereits die Kleinsten wagten sich in den Irrgarten aus Blachen. Trotz Dunkelheit fanden alle wieder heraus. Grosse Mühe gaben sich die Pfadis beim Turmbauwettbewerb. Mit ruhiger Hand schichteten sie Hölzli auf Hölzli und brachten so beachtliche Kreationen zustanden.

Fotogalerie

[g2:7043]

Um 14:00 Uhr starteten dann als Höhepunkt die Aktivitäten in den Gruppen.Die Gruppe Milan und die Grizzlys besuchte ein Bote des Königs Holdri. Dieser ist untröstlich, weil seine Töchter entführt wurden. Die Pfadis machten sich nun auf dem traurigen König zu helfen und die Prinzessinnen aus der Gewalt der Riesenspinne und des Drachens zu befreien. Die Falken segelten mit dem Schiff nach Grönland und lernten das Seefahren: Rudern mit Kraft und im Takt, navigieren mit Feldstecher und Kompass und das Knoten von nützlichen Seilverbindungen. Besonders aktiv waren die Tiger: ein actionreiches Geländespiel forderte sie alle heraus. Solche Abenteuer machen hungrig! Zum Glück fanden wir am Schluss als Belohnung für unsere grossen Anstrengungen einen Schatz mit Schoggi und Bananen. Daraus durften sich alle einen feinen Zvieri am Feuer machen. Fröhlich und voller neuer Erlebnisse gingen die Kinder nach Hause: Der Pfaditag 2011 war für uns ein grosser Erfolg! Herzlichen Dank allen Leiterinnen und Leiter für ihr grosses Engagement in der Pfadi und für den unermüdlichen Einsatz für die Kinder und Jugendlichen!

TV Züri Plus Beitrag

Das Regionalfersehen TV Züri Plus hat unseren Pfaditag besucht und einen 2.5 minütigen Bericht gedreht. Dieser wird bis am 3. März übers Digitalfersehen ausgestrahlt und kann auch auf der ihrer Website angeschaut werden.

http://pfadi-effretikon.ch/system/files/ZueriPlus.tv_.png

ZüriReport vom 28.3.11: Pfaditag 2011

Fundsachen

  • Pfadipulli Grösse X-Large
  • Effifoulard

Pfaditag 26. März 2011

flyer480.jpeg

Einladung Schnupperaktivität

Am Samstag, 26. März 2011 präsentieren wir ein attraktives Programm zum Pfaditag, dem kantonalen Werbeanlass und Schnuppertag. Wir freuen uns auf einen spannenden Tag und viele neue Pfadis!

Willst du mal Pfadiluft schnuppern, so besuche uns am Pfaditag.

12:30 bis 17:00 Uhr, Pfadiheim Mülizenriet, Effretikon (Karte).

Aktivitäten in den Gruppen

Die eigentlichen Schnupperaktivitäten finden von 14:00 bis 16:00 Uhr in den einzelnen Ortsgruppen statt. Alle locken mit einem besonders spannendes Programm. Informationen zu den Gruppen findest du auf der Übersicht Gruppen der Pfadi Effi.

Attraktionen und ein grosses Feuer

Von 12:30 bis 14:00 Uhr und nach den Aktivitäten gibt es rund ums Pfadiheim verschiedenste Attraktionen. Nervenkitzel versprechen Seilbrücke und Seilbähnli. Beim Schmickecken kannst du dir eine freche Grimasse aufmalen und beim Hölziegge kannst du beim Turmbauwettbewerb mitmachen. Vielleicht findest du auch die Mohrenkopfschleuder und das Bungee-Runnig? Bei Hunger kannst du am grossen Feuer zum Zmittag Würstli und Schlangenbrot, zum Zvieri Schoggibananen bräteln. Zudem werden wir gemeinsam auf der Wiese ein «Togg-e-Sau» spielen, wie die actionreiche Variante des «Schwarze Maa» in der Pfadi genannt wird …

Für alle Kinder und Jugendliche ab 4 Jahren.

Kleidung: wettergerecht, waldtauglich, gute Schuhe. Mitnehmen: Löffel für Schoggibanane, wer will: Wurst zum brötlen

Kontakt Abteilungsleiter:
al<img alt="at" width="10" src="/sites/all/modules/spamspan/image.gif" />pfadi-effretikon [dot] ch
Dominic Keller / Ventus: 077 405 86 69

Delegierten-Versammlung 2011: Zinnia und Gwaagg als Stufenleitende gewählt!

Gestern konnten wir erfolgreich die ordentliche Delegiertenversammlung der Pfadi Illnau-Effretikon/Lindau durchführen. Da wir ein erfolgreiches Jahr 2010 hatten und im Januar von der Gemeinde Lindau den Anerkennungspreis für die Jugendförderung erhielten, durften wir auch ein wenig Feiern! In der Pause konnten wir zwei grosse Torten essen.

Zu den Geschäften

Zur Abteilungsleitung, die sich aus Abteilungsleiter, Stufenleitung und Kassier zusammensetzten stossen neu Zinnia und Gwaagg. Zinnia wird zusammen mit Jerry die 1. Stufe leiten, Gwaagg übernimmt die 3. Stufe.

Zur aktuellen Mitgliedersituation präsentierte Ventus eine Alterspyramide.

Alterspyramide1.11_320.png

Jahresberichte 2010

1. Stufe

Das Jahr verlief sehr gut. In den Lagern ...

Auszeichnung für unser Engagement!

Anlässlich des Neujahrsapéro hat die Gemeinde Lindau die Pfadi Illnau-Effretikon/Lindau mit dem Förderpreis 2010 für offene Jugendarbeit ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500 Franken dotiert. Dafür möchten wir herzlich danken!

http://pfadi-effretikon.ch/system/files/Foerderpreis_0.jpeg

Wir freuen uns sehr über den Preis und erachten ihn als Anerkennung unseres unermüdlichen, langjährigen Einsatzes für die Jugend und das Gemeindeleben. Ich finde der Preis gebührt vor allem all den Leiterinnen und Leiter an der Basis, da sie den Kindern und Jugendlichen an den Samstagen und in den Lagern unzählige spannende und unvergessliche Stunden bereiten.

Gemeinderat Andreas Kuhn übergab uns den Preis und lobte in seiner Rede den grossartigen Einsatz der Pfadi für die Jugend und die Gesellschaft. Die Pfadi stärke das Zusammengehörigkeitsgefühl, vermittle Werte und fördere die Integration. Zudem rief Kuhn, früher selbst in der Pfadi, die anwesenden Kinder und Jugendliche auf, sich ebenfalls aktiv in einem Verein zu betätigen und von den guten Angeboten zu profitieren. Den Eltern empfahl er, ihre Kinder dazu zu motivieren und dabei zu unterstützen. Uns gefällt dieser Aufruf! Die Pfadi zeigt, wie sinnvoll man die Freizeit in einer Jugendorganisation nutzen kann.

Jahresprogramm

Zusammen mit der Einladung zur Waldweihnachten wurde auch das Jahresprogramm versendet. Es ist hier als Anhang verfügbar. Die wichtigsten Termine wurden bereits in den Kalender eingetragen

Lager 2011

  • Pfingstlager: 10.-13. Juni (ab 1. Stufe)
  • HeLa: 9.-15. Oktober (ab 1. Stufe)

Ein SoLa findet dieses Jahr wegen des Jamborees nicht statt.

Anlässe

  • Pfaditag: 27. März
  • Abteilungsaktivität: 9. Juli
  • Waldweihnachen: 17. Dezember
  • LaGe: 2.-4 September

Aktion 72h erfolgreich beendet!

Das Mülizenriet wurde aufgewertet und der Steg ist gebaut -- die 72h wurden erfolgreich genutzt. Wir danken allen für die Mithilfe und die grosse Unterstützung!

[G2:6656]


Pünktlich um 18:11 zündete Stadtrat André Bättig den Startknall zur Aktion 72h der Pfadi Effi.

Er erklärte uns unsere Projektaufgabe für die nächsten 72 Stunden:

«Macht das Naturschutzgebiet Mülizenriet für Natur und Besucher attraktiver!»

Das Mülizenriet ist ein Feuchtbiotop, das vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten einen rar gewordenen Lebensraum bietet.

Vor allem für Amphibien ist das Mülizenriet ein wertvoller und wichtiger Lebensraum. Es ist ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Amphibien sind die am stärksten gefährdete Artengruppe in der Schweiz. Eine Pflege ihrer natürlichen Lebensräume ist deshalb besonders wichtig. Wir werden die Ufervegetation herunterschneiden und die verwachsenen Teiche freiräumen und neue Tiefwasserzonen anlegen.

Vielleicht werden wir sogar einen kleinen Steg für Besucher anlegen.

Mit dem Start der Aktion 72 Stunden beginnt nun der Wettlauf gegen die Zeit. Wir versuchen ihn mit viel Erfindungsgeist zu gewinnen. Das Umsetzen all dieser praktischen und verrückten Ideen wird während 72 Stunden zum Abenteuer.

Die positive Energie der Jugendlichen steht während den nächsten 72 Stunden im Rampenlicht.

Was uns alles gelingen wird?

Weltraumpioniere machen sich auf zur Neubesiedlung

Am Samstag 19. Juni 2907 machen wir uns auf einen neuen Planeten zu besiedeln und neue Kolonien zu gründen.

Wer wird es schaffen, in kürzester Zeit eine neue, schönes Heimat zu errichten? Wir wollen Häuser, Schulen, Parks, Spitäler und Freizeitanlagen bauen, damit sich alle Menschen wohl und glücklich fühlen auf dem neuen Planeten.

anlaesse/Abteilungsakt.2909.png

Abteilungsaktivität 19. Juni

Ort: Wald «Hohenasp», Nähe Eschikon
Besammlung: Eschikon (Lindau), vor der Turhalle Strickhof
Karte mit Besammlungsort (maps.google)

Zeit:

  • ab Freitag, 20:00 Uhr (3. Stufe und Leitende)
  • ab Samstag 9:00 Uhr (2. Stufe)
  • ab Samstag 11:00 Uhr (1. Stufe)
  • ab Samstag 14:00 Uhr (0. Stufe)

Ende: für alle: 16:30 Uhr

Mitnehmen: Bitte im Anschlag schauen.

Wer nicht kommen kann, soll sich bitte bei den Gruppenleitern abmelden.

30 neue am Pfaditag!

«Der Räuber und der Zwerg spielen jetzt noch Fangis im Wald!» meinte ein kleiner Junge nach der Aktivität. Der Zwerg und der Räuber haben sich nämlich jetzt wieder gern. Dank der Gruppe Salamander!

Der Pfaditag vom 27. März bot allen Kindern und Jugendlichen aus den Gemeinden Lindau und Illnau-Effretikon die Möglichkeit, unverbindlich bei uns in der Pfadi zu schnuppern und an den Aktivitäten verschiedener Orts- und Altersgruppen teilzunehmen.

Über 30 neue Gesichter besuchten unsere Aktivitäten am Pfaditag. Dies ist ein neuer Rekord! In den letzten fünf Jahren sind noch nie so viele Schnuppernde gekommen. Die Gruppe Salamander, bei der bereits Kinder ab 4 Jahren mitmachen können, hatte besonders viele Neue. Die Gruppen mit den Grösseren konnten an diesem Nachmittag übrigens dem Hippygspängstli, dem Piratenkönig Ragnarok und dem Lausbuben Eugen helfen. Dafür bekamen wir alle Bananen und Schoggi. Daraus machten wir uns zum Zvieri feine, heisse Schoggibananen am grossen Feuer. Ums Feuer war sowieso immer am meisten los. Bereits zum Zmittag wurden Würste, Schlangenbrot und Tee, zum Zvieri dann auch Popcorn und Fladenbrot auf dem Grill zubereitet. Vor und nach den Aktivitäten konnte jeder etwas entdecken: Es gab ein Labyrinth, eine Bungee-Runnig-Anlage, eine Seiblücke und am Schluss sogar noch eine spektakulär hohe Seilbahn! So strahlte an diesem Tag nicht nur die Sonne, sondern auch unzählige Gesichter.

Leider sind am Pfaditag liegen geblieben:

  • Effi-Pfadipulli (Grösse 38)
  • violettes Röhrenetui der Marke «Morgan de toi», gefüllt mit diversen Stiften.

Diese Sachen können nach telefonischer Voranmeldung bei Dominic Keller / Ventus, Kleinikon 5, 8312. abgeholt werden.

Pfaditag 27. März 2010

flyer480.jpeg

Einladung Schnupperaktivität

Am Samstag, 27. März 2010 findet der kantonale Pfaditag statt. Die Pfadi Effi bietet ein abwechslungsreiches Programm beim Pfadiheim Effretikon.

Willst du unverbindlich Pfadiluft schnuppern, so besuche uns am Pfaditag.

12:00 bis 17:00 Uhr, Pfadiheim Mülizenriet, Effretikon (Karte).

Aktivitäten in den Gruppen

Die eigentlichen Schnupperaktivitäten finden von 14:00 bis 16:00 Uhr in den einzelnen Ortsgruppen statt. Alle Gruppen planen ein besonders spannendes Programm. Informationen zu den Gruppen findest du auf der Übersicht Gruppen der Pfadi Effi.

Attraktionen und ein grosses Feuer

Von 12:00 bis 14:00 Uhr und nach den Aktivitäten locken rund ums Pfadiheim verschiedenste Attraktionen. Mutige können sich über eine Seilbrücke wagen, den Weg durch ein Blachenlabyrinth suchen und ein Seilbähnli runtersausen. Geschickte dürfen sich an den Rätselposten versuchen, Hungrige können am grossen Feuer zum Zmittag Würstli und Schlangenbrot, zum Zvieri Schoggibananen bräteln. Gemeinsam werden wir auf der Wiese ein «Togg-e-Sau» spielen, wie die actionreiche Variante des «Schwarze Maa» in der Pfadi genannt wird …

Für alle Kinder und Jugendliche ab 4 Jahren.

Kleidung: wettergerecht, waldtauglich, gute Schuhe.

Kontakt Abteilungsleiter:
al<img alt="at" width="10" src="/sites/all/modules/spamspan/image.gif" />pfadi-effretikon [dot] ch
Dominic Keller / Ventus: 077 405 86 69

Jahresberichte 2009

Wir blicken zurück aufs Jahr 2009. Der Jahresanfang war geprägt von einer grossen Zäsur – sowohl die Abteilungsleiter als auch die Stufenleitung wurde neu besetzt. Eine solche Änderung bedeutet immer ein Verlust von Erfahrung und Wissen, ein Verlust von Kontinuität. Aber es kann auch eine Chance sein, neue Leute bringen andere Blickwinkel, frische Motivation und jugendliche Ideen.